Lieber Wellblechpiste als Schreibtisch!!
Le Doubs
               

Von Hamburg nach Toledo/Spanien

Wir haben freiwillig unsere Jobs an den Nagel gehängt, nachdem wir jahrelang beruflich auf Höchsttouren gelaufen sind. Bei einem Leistungssportler ist es bekanntlich ungesund, zu schnell von "Hundert" auf "Null" abzubremsen. Auf uns übertragen bedeutet das, den Stresslevel nicht zu schnell absacken zu lassen, schließlich wollen wir doch keinen Herzinfarkt riskieren, oder?! Und deshalb, nur wenige Tage, nachdem wir unsere Schreibtische geräumt haben, starten wir zu einer Zwei-Monats-Tour nach Südwesteuropa - irgendwo da unten wird sich doch wohl noch etwas Nervenkitzel finden lassen!

An einem Samstag verlassen wir Maschen und überqueren am Folgetag die Grenze zur Schweiz. In Basel und Himmelried verbringen wir 3 wunderschöne Tage bei Freunden.

Bei Verena & Rolf
Basel Bei Raymonde & Thomas

Danach geht es weiter durch den schweizer und französischen Jura. Bei Biaufond bleiben wir 2 Tage "hängen", da das Wetter und die Gegend sehr schön sind. Wir unternehmen eine erste lange Wanderung entlang des Le Doubs, bergauf und bergab.

Im Jura Le Doubs Le Doubs

Die nächsten beiden Tage sind verregnet und kühl - reine Fahrtage! Dann überqueren wir in der Mitte des Tunnels von Bielsa die spanische Grenze – und das Wetter wird besser. In einem von Schnee bedeckten Bergen umgebenen Talkessel, im Valle de la Pineta, bleiben wir 2 Tage, und die zweite Wanderung führt uns durch die Berge an Wasserfällen und Schneefeldern vorbei durch eine wunderschöne Landschaft.

Valle de la Pineta Valle de la Pineta Valle de la Pineta

Wir fahren weiter und besuchen die gut restaurierte Altstadt von Ainsa, schlängeln uns später durch die romantische Schlucht des Rio Esera. Am Abend des nächsten Tages finden wir einen wunderschönen einsamen Platz an der Laguna de Gallocanta. Wir backen das erste Mal auf dieser Reise unser eigenes Brot. Das Wetter ist sehr gut. Am nächsten Tag besichtigen wir die Altstadt von Teruel mit den im Mudejar-Stil errichteten sehr schönen Gebäuden aus dem 13. und 14. Jh.. Danach besuchen wir Cuenca. In einzigartiger Lage erhebt sich der alte Ortskern über den Schluchten der Flüssel Rio Huécar und Rio Júcar. An den steilen Felswänden wurden die berühmten "hängenden Häuser" erbaut.

Laguna de Gallocanta Teruel Cuenca
Schließlich erreichen wir Toledo, wo wir uns auf dem Camping „El Greco“ mit unseren Freunden Marion und Bernd treffen, um am nächsten Tag gemeinsam bei bestem Wetter Toledo zu besuchen. Wir lassen uns durch die engen Gassen der Altstadt treiben und genießen vom Turm der Iglesia de los Jesuitas einen tollen Blick über die Stadt. Beeindruckend ist auch die Catedral Primada inmitten der Altstadt. Wir beschließen diesen schönen Tag mit Rotwein, Baileys und Bier.
Toledo Toledo Toledo